Leitmedien im Wandel der Zeit

Auf Initiative des Kulturbüros der Stadt Arnsberg wurde eine Wanderausstellung „Leitmedien im Wandel 1914 – 2014“ konzipiert, denn das Jahr 2014 war ein Jahr schwerwiegender Erinnerungen: 100 Jahre Beginn 1. Weltkrieg, 75 Jahre Beginn 2. Weltkrieg, 25 Jahre Mauerfall. Aber – wie haben denn die Menschen von diesen Ereignissen erfahren? Wie kamen und wie kommen Neuigkeiten und Nachrichten zu uns? Welche Medien spielten und spielen welche Rolle?

Darum ging es in der Ausstellung in der fünf Themeninseln einen spannenden Bogen über 100 Jahre – von Telefon und Flugblatt über Film-Wochenschau und Radio bis zu Fernsehen und Smartphone schlugen. Originalexponate, Roll-Ups und multimediale Präsentationen mit Filmeinspielungen zeigten die Leitmedien der Epochen. Sie fragten nach den Wirkungen dieser Medien und verfolgten wichtige politische und gesellschaftliche Fragen – etwa nach der Rolle von Zensur und Propaganda sowie nach dem Recht „sich selbst ein Bild zu machen.“

Das Projekt wurde maßgeblich durchgeführt von den beiden Studierenden Diana Kaczorowski und Sofia Frazao im Rahmen ihrer Projekt- und Bachelorarbeit. Kooperationspartner für diese Ausstellung waren das Kulturbüro sowie das Stadt- und Landständearchiv der Stadt Arnsberg, das Stadtarchiv Meschede sowie die Volksbanken im HSK. In fünf Filialen wurde die Ausstellung gezeigt, ebenso in der Fachhochschule Südwestfalen und im Foyer der SchulStadtBücherei Arnsberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.