Expertisen und Forschung

Die breitbandige Versorgung mit Internet ist eine Herausforderung, insbesondere im ländlichen Raum. Dieses gilt sowohl für den Bereich der Festnetz-Systeme (z.B. VDSL, Vectoring, Kabel-TV, FTTH, FTTB) als auch für die Systeme der Mobilfunkkommunikation (z.B. 4G, 5G, ..). Neben der eigentlichen Versorgungssituation ist ein forschungsrelevantes Gebiet die Weiterentwicklung und Migration der Netzinfrastrukturen. Die in unterschiedlichen Netzebenen eingesetzten Technologievarianten unter Berücksichtigung der Versorgungsqualität und des damit verbundenen Aufwands zum Betrieb ist ein weiteres Forschungsgebiet.

Das I.BM.T unterstützt Entscheider individuell u.a. mit Versorgungsanalysen oder Messkampagnen. Ziel ist häufig zunächst eine Expertise, d.h. eine neutrale Bewertung der jeweiligen, regional unterschiedlichen Versorgungssituation. Hierzu werden öffentlich zugängliche Daten und selbst ermittelte Messergebnisse auf Basis von GIS-Systemen (Geo Information System) herangezogen. Nachfolgend werden Vorschläge zur Verbesserung unterbreitet; ferner kann das I.BM.T Entscheidungsträger in der Politik bei weiterführenden Gesprächen mit TK-Unternehmen und Netzbetreibern unterstützen.

Im Bereich elektronischer Systeme unterstützt das I.BM.T Unternehmen u.a. bei Forschungsfragestellungen zur Entstörung von Hochfrequenzsignale (EMV/EMVU) und der Messung von Einstrahlungen. Möglichkeiten mittels Hochfrequenz (Radartechnologie) prozessrelevante Größen zu erfassen sowie maschinentechnische Systeme im rauhen Umfeld mittels Hochfrequenztechnologie zu steuern sind ein weiteres Arbeitsgebiet.